Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Was kostet ein Tag am Strand?

Logo http://multimedia.ostsee-zeitung.de/was-kostet-ein-tag-am-strand

Was kostet der Parkplatz, wie teuer ist eine Bratwurst, was kostet ein Eis? Und was muss ich bezahlen, wenn ich an den Strand will? Die OZ hat die Orte entlang der Ostseeküste in Mecklenburg getestet.

Foto: Klaus Haase

Zum Anfang

​Zierow ist noch ein relativ junger staatlich anerkannter Erholungsort. 2015 hat die Gemeinde den Titel erhalten. Sie verfügt über einen etwa zwei Kilometer langen Küstenabschnitt an der Wismarbucht.

Ein Parkplatz befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Strand, ein größerer ist etwa ein Kilometer entfernt. Fünf Stunden kosten 3 Euro, Tageskarten fünf Euro. Für die Nutzung des Strandes muss wie fast überall an der Wismarbucht eine Tageskurkarte ab 16 Jahre am Automaten gezogen werden. Sie ist für 2 Euro erhältlich. Der Automat nimmt nur passende Beträge. Wenn man mit der Familie kommt, sollte man deshalb genügend Münzen dabei haben.

Oder man macht einen Geldschein am Imbiss klein. Dort gibt es Softeis ab 1,70 Euro, einen Schweden-Eisbecher für 4,70 Euro und ein Fischbrötchen ab 2,50 Euro. Die Strandkorb-Miete für einen Tag beträgt 10 Euro.

Text: Kerstin Schröder
Foto: Tourist- Information Zierow

Zum Anfang

​Der Strand von Heiligendamm bietet neben dem entspannenden Blick auf das Meer auch die besondere Atmosphäre der Weißen Stadt. Wer hier ganz nah am Wasser parken möchte, kann das in der Seedeichstraße.

Links auf dem größeren Parkplatz kosten fünf Stunden fünf Euro, rechts direkt vorm „Strandpunkt“ 2,50 Euro. Hier gibt es dann auch gleich unter anderem Softeis ab zwei Euro, Kaffee ab zwei Euro, Fischbrötchen ab 3 Euro und Bratwurst für 3 Euro. Kurtaxe ist das ganze Jahr über fällig. In der Hauptsaison, vom 1. Mai bis 30. September, kostet sie Erwachsene zwei Euro, ermäßigt einen. Wer bei Bianca Friesecke einen Strandkorb für einen Tag mieten möchte zahlt elf Euro.

Text & Foto: Thomas Hoppe

Zum Anfang

Der Strand an der Wohlenberger Wiek zeichnet sich vor allem durch sein flaches Wasser aus. Am Ufer gibt es allerdings Bereiche die stark bewachsen sind. Zur Hälfte gehört der Strand zum Klützer Ortsteil Wohlenberg, zur Hälfte zur Gemeinde Hohenkirchen.

Nur durch eine Straße vom Strand entfernt gibt es gebührenpflichtige Parkplätze. Dort kann ein Auto für 5 Euro pro Tag abgestellt werden.

Die Strandnutzungsgebühr beträgt 2 Euro pro Person ab 14 Jahre. Strandkörbe werden in der Saison nur sporadisch und in kleiner Menge am Strand rechts der großen Mole vermietet. Informationen gibt es beim dortigen Imbiss.

Direkt an der Mole bietet der Imbiss von Familie Tuma frischen Räucherfisch, Fischbrötchen sowie Bock- und Bratwurst an. Eine Thüringer Bratwurst kostet hier 2,50 Euro.

Text: Malte Behnk
Foto: OZ-Archiv

Zum Anfang

Das Ostseebad Boltenhagen bietet einen 4,5 Kilometer langen Strand von der Steilküste bei Redewisch im Westen bis zum Naturschutzgebiet an der Tarnewitzer Halbinsel.

Im Ortszentrum können Autos auf drei Großparkplätzen an der Kastanienallee, am Weidenstieg und an der Reithalle abgestellt werden. Sie befinden sich jeweils etwa 200 Meter vom Strand entfernt und die Tagesgebühr für ein Auto beträgt auf diesen Plätzen 6 Euro.

Die Miete für einen Strandkorb pro Tag liegt je nach Anbieter zwischen 9,50 und 10 Euro. Die Strandnutzungsgebühr beträgt während der Badesaison für Personen ab 16 Jahren 2,50 Euro.

Für das leibliche Wohl gibt es ein vielfältiges Angebot in Boltenhagen. Eine Thüringer Bratwurst in Strandnähe gibt es für 2,50 Euro. Eine Kugel Eis gibt es im La Dolce Vita für 1,20 Euro.

Text: Malte Behnk
Foto: Annett Meinke

Zum Anfang

Das Ostseebad Rerik liegt direkt zwischen Ostsee und Salzhaff. Vom Meer bis zum Haff sind es nur wenige Meter. Dazwischen liegt in der Dünenstraße ein großer Parkplatz. Wer nur kurz ein Foto machen will, kann hier für 50 Cent eine halbe Stunde lang stehen. Wer länger bleibt, zahlt 8 Euro. Direkt auf der anderen Seite der Straße geht es zum Strand.

In Rerik zahlen Besucher bis 18 Jahre keine Kurtaxe. Für Ältere kostet sie zwischen 8 und 20 Uhr 2 Euro am Tag. Strandkörbe werden an der Seebrücke vermietet. Während der Saison kosten sie 10 Euro am Tag. Auf Höhe der Seebrücke befindet sich auch ein Durchgang zur Haff-Promenade mit verschiedenen Gastronomie-Betrieben. Zwei Kugeln Eis sind für 2,40 Euro zu haben. Für eine Currywurst mit Pommes müssen Besucher hier mindestens 6,50 Euro auf den Tisch legen.

Text & Foto: Cora Meyer

Zum Anfang

​Der feine Sandstrand von Warnemünde gilt mit bis zu 200 Metern als der breiteste entlang der Ostseeküste in MV. Er erstreckt sich über 24 Abschnitte auf einer Länge von 2,21 Kilometern. Es gibt Bereiche für FKK, für Hundebesitzer, Wassersportler oder auch Reiter – Letzteres aber nur außerhalb der Saison.

Eine Kurtaxe wird in den Rostocker Seebädern – also Warnemünde, Diedrichshagen, Hohe Düne und Markgrafenheide – nur für Übernachtungsgäste, nicht aber für Tagesbesucher fällig.

Für einen Strandkorb sind zwischen 12 und 14 Euro zu zahlen. Auch die Parkgebühren variieren, liegen aber im Ortskern und Strandnähe aktuell bei drei Euro pro Stunde. Die Verpflegungspreise sind je nach Anbieter unterschiedlich: Eine Bratwurst kostet bis zu 3,50 Euro, die Kugel Eis im Schnitt 1,20 Euro.

Text: Claudia Labude-Gericke 
Foto: Ove Arscholl

Zum Anfang

​Nicht nur die Wasserqualität der Ostsee vor Graal-Müritz ist ausgezeichnet – auch der Strand wurde es schon. Im Ostseeheilbad können Besucher – bewacht durch die erfahrenen Rettungsschwimmer – sicher sonnen und baden.

Der feine Sandstrand erstreckt sich über fünf Kilometer und bietet auch Abschnitte für FKK-Anhänger sowie Hundebesitzer. Durch den flachen Wasserzugang kommen auch Familien mit Kindern gern nach Graal-Müritz.

Pro Tag sind je nach Saison ein oder zwei Euro Kurtaxe zu zahlen. Dafür ist das Parken günstig: Die Tageskarte schlägt mit maximal fünf Euro zu Buche, die Stunde mit einem Euro. Ein Strandkorb ist für neun Euro Tagespauschale zu haben.

Wenn der kleine Hunger kommt, gibt es bei den Anbietern in Strandnähe eine Bratwurst für drei Euro oder eine Kugel Eis für maximal 1, 30 Euro.

Text: Claudia Labude-Gericke 
Foto:  Margitta Schneider

Zum Anfang

Das Baden auf der Insel Poel hat seinen Ursprung Am Schwarzen Busch. Dort haben die ersten Kurgäste in den 1920er Jahren den nur 1,3 Kilometer von Kirchdorf entfernten Strand für sich entdeckt.

Der Parkplatz befindet sich gleich am Ortseingang auf der rechten Seite, etwa 500 Meter vom Strand entfernt. Eine Tageskarte kostet 5 Euro, für einen Wohnwagen 10 Euro.  

Die Tageskurabgabe kostet 2 Euro pro Person. Kinder bis 17 Jahre haben freien Zutritt. Für die Gebühr sollte man Münzen dabei haben, der Automat, an dem man die Tickets bekommt, wechselt nicht.

Die Miete für einen Strandkorb pro Tag beginnt ab 7 Euro. An der Promenade befinden sich einige gastronomische Einrichtungen. Eis gibt es ab 1,50 Euro, eine Bratwurst ab 2 Euro.

Text: Kerstin Schröder
Foto: Kurverwaltung Poel

Zum Anfang
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden