Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

So staubig war das "Usedom Cross Country"

Logo http://multimedia.ostsee-zeitung.de/so-staubig-war-das-usedom-cross-country

Am Wochenende lud Till Demtrøder zum "Usedom Cross Country" ein. Am Sonnabend ritten 80 Reiter von Schloss Stolpe zum Wasserschloss Mellenthin. Am Sonntag konnten dann alle Zuschauer bei einer unblutigen Schleppjagd am Strand von der Seebrücke im Kaiserbad Ahlbeck aus zusehen.

Fotos: Hannes Ewert

Zum Anfang

Schauspieler und Ausrichter Till Demtrøder erklärte den Zuschauern, dass die Spur für die Schleppjagd mit Hilfe einer Flüssigkeit gelegt wird. Diese riecht nach Pansen und lockt die Jagdhunde hinter dem Fährtenleger her.

Zum Anfang

Insgesamt 30 Hunde der Mecklenburger Meute sind bei der Schleppjagd beteiligt gewesen.

Zum Anfang

Die Jagdhornbläser aus Benz sorgten bei "Usedom cross Country" für die passende musikalische Untermalung.

Zum Anfang

Einige Reiter führte die Strecke über Hindernisse wie Baumstämme und Zäune.

Zum Anfang

Die Hunde der Mecklenburger Meute folgten der gelegten Spur und führten die Reiter über Felder und Waldwege zum Wasserschloss Mellenthin.

Zum Anfang

Hunde und Reiter waren auf ihrer Strecke meist von einer Staubwolke umhüllt. Der teils sandige Boden wirbelte durch Pferde und Hunde auf.

Zum Anfang

Die Begleiter der Reiter und die eingeladenen Prominenten wurden mit Hanomags und Traktoren nach Mellenthin gefahren. Sie machten auf dem Weg immer wieder Halt, um Meute und Reiter zu sehen.

Zum Anfang

Zur Mittagspause ritten die Jagdreiter im Wasserschloss Mellenthin ein. Dort war neben einem großen Lagerfeuer auch ein Buffet für Gäste und Reiter aufgebaut.

Zum Anfang

Rhea Harder (bekannt aus Notruf Hafenkante) ritt zum ersten Mal bei einer Schleppjagd mit. Sie erhielt wie alle Reiter den sogenannten Bruch (ein kleiner Ast einer Eiche).

Zum Anfang







Jessica Paszka war von dem Charity-Event begeistert. Auf dem Wasserschloss Mellenthin posierte sie für die Fotografen mit einer Eule.

Zum Anfang

Karsten Speck (bekannt aus "Hallo Robbie!") stieg für die Fotografen aufs Pferd. Bei der Schleppjagd ritt er aber nicht mit.

Zum Anfang

Jessica Paszka, diesmal auch hoch zu Ross, und Karsten Speck posierten gemeinsam mit Till Demtrøder für die Fotografen.

Zum Anfang

Carlo von Tiedemann (Moderator beim NDR) versuchte sich am Jagdhorn. Die Jagdhornbläser aus Benz begleiteten die Schleppjagd musikalisch.

Zum Anfang

Auch Marie Luise Marjan (bekannt aus der Lindenstraße) ließ sich gemeinsam mit Till Demtrøder und seinem Pferd ablichten.

Zum Anfang

Auch Till Backhaus, der Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz in Mecklenburg-Vorpommern folgte der Einladung von Till Demtrøder.

Zum Anfang

Die Jagdhunde der Mecklenburger Meute wurden nach getaner Arbeiter mit Pansen belohnt.

Zum Anfang
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden