Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Lehrer-in-MV

Logo http://multimedia.ostsee-zeitung.de/lehrer-in-mv

Willkommen im Land zum Leben und Lehren

0001
Fotos: WERK3, iStock©franckreporter
Vollbild

Auf einer Wellenlänge arbeiten und leben – als Lehrer/in in Mecklenburg-Vorpommern

Zwischen Ostsee und Seenplatte finden junge Lehrerinnen und Lehrer beste Perspektiven für ein erfülltes Berufs- und Privatleben. Bis 2021 besetzt Mecklenburg-Vorpommern insgesamt 3.000 Stellen neu. Neben hervorragenden Karrierechancen bietet das Land viel Meer und mehr:

Sichere Zukunft
Lehrerinnen und Lehrer erhalten in Mecklenburg-Vorpommern sehr gutes Gehalt, unbefristete Verträge und die Chance auf Verbeamtung bis zum 40. Lebensjahr. Die ideale Grundlage für eine langfristige Lebens- und Familienplanung.

Attraktives Arbeitsumfeld
Mecklenburg-Vorpommern investiert viel in die Bildung und die Zukunft. Jedes Jahr stehen zusätzlich 60 Millionen Euro zur Verfügung – für mehr Ganztagsschulen, weitere Lehrerstellen, digitale Infrastruktur und höhere Unterrichtsqualität.

Fortschrittliche Kita-Versorgung
Auch für die Kleinsten wird hier besser gesorgt als in anderen Bundesländern. Die hohe Dichte an Kindertagesstätten macht es leichter, Familie und Beruf zu vereinbaren.

Günstige Grundstücke
Nah an der Stadt oder ganz idyllisch auf dem Lande – in Mecklenburg-Vorpommern kann der Traum vom Eigenheim wahr werden. Überall in Mecklenburg-Vorpommern
wurde in den letzten Jahren bezahlbares Bauland erschlossen. Und so manches alte Bauernhaus wartet darauf, zu neuem Leben erweckt zu werden.

Wilde Natur
Mit 1.900 Kilometern Küste, 2.000 Seen und ausufernd viel Platz bietet Mecklenburg-Vorpommern die große Freiheit für Outdoor-Abenteurer: Surfen, Trekking, Biken, Paddeln – hier geht fast alles, was draußen Spaß macht.
Die frische Luft macht den Kopf frei und schenkt neue Energie. Und der weite Horizont ist eine atemberaubende Kulisse für Instagramreife Sonnenuntergänge. Ganz ohne Filter!

0001
Fotos: WERK3, iStock©franckreporter
Schließen
Zum Anfang
Zum Anfang

Seiteneinstieg – der Direkteinstieg in den Schuldienst

Lehrerwerdeninmv
Fotos: TMV ©Timo Roth
Vollbild

Lehrerinnen und Lehrer sind heiß begehrt – jetzt und in absehbarer Zukunft. Für studierte Lehrkräfte heißt das: Sie können sich in den allermeisten Fällen aussuchen, in welcher Stadt und an welcher Schule sie arbeiten. Für diejenigen, die zwar nicht auf Lehramt studiert haben, aber einen anderen Hochschulabschluss vorweisen können, bedeutet das: neue Perspektiven im Schuldienst.

Voraussetzung für den sogenannten Seiteneinstieg ist die fachliche Qualifikation, also ob das Wissen aus dem Studium mindestens ein Unterrichtsfach abdeckt. Auch wer mit seiner Ausbildung und seiner Berufserfahrung die entsprechenden Voraussetzungen erfüllt, kann – unter engen Voraussetzungen – als Lehrkraft arbeiten (ein anderer Weg, über den Vorbereitungsdienst an die Berufliche Schule, wird als Quereinstieg bezeichnet; dazu informieren die Seiten für Referendarinnen und Referendare).

Diese Öffnung ist eine Chance für alle Beteiligten: Die „Neuen“ bringen nicht nur frischen Wind ins Klassenzimmer, sondern auch ihre berufspraktischen Erfahrungen mit in den Unterricht ein. Ihnen selber steht ein neuer Karriereweg offen.

Das Land stellt Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger zunächst befristet für die Dauer eines Jahres ein. In diesem Jahr nehmen sie neben dem Beruf an der so genannten grundlegenden pädagogischen Qualifizierung teil, die sie fit machen soll für die Lehrtätigkeit. Wer diese einjährige berufsbegleitende Qualifizierung des IQ M-V erfolgreich abschließt, kann als Lehrkraft im Schuldienst des Landes entfristet werden. Die unbefristete Beschäftigung stellt die entscheidende Voraussetzung für die Teilnahme an der Modularisierte Qualifizierungsreihe dar. Voraussetzung für eine spätere Anerkennung einer Lehrbefähigung ist neben der Erfüllung der Bewährungszeiten laut Lehrerbildungsgesetz die berufsbegleitende Teilnahme an der modularisierten Qualifizierungsreihe, die nach drei Jahren mit einer Prüfung endet. Wenn beides erfüllt ist und die weiteren notwendigen Bedingungen ebenfalls zutreffen, besteht die Möglichkeit, verbeamtet zu werden.

Den Startschuss für alle zum Schuljahresbeginn eingestellten Seiteneinsteigerinnen und Seiteneinsteiger bildet zunächst ein mehrwöchiger Kompaktkurs, der grundlegende pädagogische Fertigkeiten und Kenntnisse über Schulrecht und Schulsystem in Mecklenburg-Vorpommern vermittelt.

Lehrerwerdeninmv
Fotos: TMV ©Timo Roth
Schließen
Zum Anfang
Zum Anfang

Ansprechpartnerin für alle Fragen zum Lehrerberuf in MV

Lehrerwerdeninmv
Foto: Werk3
Vollbild

Christiane Schnippert

E-Mail:c.schnippert@bm.mv-regierung.de

Telefon:+49 (0) 385 588 72 14

Bitte schreiben Sie eine kurze E-Mail mit Ihrem Anliegen und Ihrer Telefonnummer. Sie werden schnellstmöglich zurückgerufen.

www.lehrer-in-mv.de

Lehrerwerdeninmv
Foto: Werk3
Schließen
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden
Schließen

Übersicht

Nach links scrollen
Kapitel 1

Bimi bilder 1920x1080px rgb2
Kapitel 2

Bimi bilder 1920x1080px rgb
Kapitel 3

Bimi bilder 1920x1080px rgb3
Kapitel 4

Csm bildschirmfoto 2017 11 10 um 15.34.07 e9b89cb005
Kapitel 5

Download
Nach rechts scrollen