Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Europa in MV

Logo http://multimedia.ostsee-zeitung.de/europa-in-mv

Europa bringt nichts? Von wegen! Mecklenburg-Vorpommern ist aufgrund seiner Strukturschwäche ein Hauptprofiteur der Fördermittel-Zahlungen aus Brüssel. Mit bis zu 4,5 Milliarden Euro fördert Brüssel von 2014 bis 2020 Projekte im Nordosten - gut 160 Prozent dessen, was Bürger aus MV rein rechnerisch über den Bund an die EU überweisen.

Text: Frank Pubantz
Foto: Jean-Francois Badais / dpa

Zum Anfang

Knapp 2,3 Milliarden Euro gelangen über drei große Strukturfonds in der Förderperiode 2014 bis 2020 in den Nordosten. In Wirtschaft und Wissenschaft über den Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), für Bildung und Sozialstruktur über den Europäischen Sozialfonds (ESF), für Gemeinden über den Europäischen Landwirtschaftsfonds für ländliche Entwicklung (ELER). 

Text: Frank Pubantz
Foto: Frank Söllner

Zum Anfang

Fördermittel: 2,4 Millionen Euro
europäischer Fond: ELER

Die größte barocke Schlossanlage in MV soll mehr Touristen ins Land locken: Neben der Sanierung von Dächern, Fenstern, Türen und Fassaden nach denkmalpflegerischen Gesichtspunkten, entstand nahe des Gartenhauses auch eine Kegelbahn. 
Das historische Gebäude ist Teil des kulturellen Erbes Mecklenburg. Die Erneuerung des Barockschlosses soll die besondere Vergangenheit des Ortes verdeutlichen.

Foto: SSGK 

Zum Anfang

Fördermittel: 583 000 Euro
europäischer Fond: ELER

Um Maßnahmen für die Umsetzung von Gewässer-, Hochwasser- und Naturschutzmaßnahmen zu entwickeln, arbeiteten regionale Akteure, zum Beispiel Landwirte und Verbände, intensiv mit den StALU Vorpommern zusammen. Anhand einer Modellsoftware konnten fundierte fachliche Grundlagen entwickelt werden, die auch an Gewässern zweiter Ordnung angewendet werden können.

Foto: Claudia Haiplick

Zum Anfang

Fördermittel: 910 000 Euro
europäischer Fond: EFRE

In Greifswald wurde eine intelligente Einlegesohle (Smart Shoe Inlay) entwickelt. Diese ist für Diabetiker bedeutend, die durch eine Folgeerkrankung des Nervensystems häufig am Diabetischen Fußsyndrom (DFS) leiden. Oftmals kann ein schlecht heilendes Geschwür bis zur Teil- beziehungsweise Vollfußamputation führen. Die schlaue Einlegesohle erkennt Entzündungsherde durch kontinuierliches Messen der Fußsohlentemperatur frühzeitig und warnt den Träger über eine Handy-App. 

Foto: Christian Rödel

Zum Anfang

Fördermittel: 514 000 Euro
europäischer Fond: ESF

Obwohl 51,2 Prozent der Promotionen an der Uni Greifswald 2013 von Frauen abgelegt wurde, liegt die Stadt mit 14, 5 Prozent Professorinnen deutlich unter dem Bundesdurchschnitt von 20,4 Prozent.
Das Verbundprojekt KarriereWegeMentoring möchte das ändern und  Nachwuchswissenschaftlerinnen in ihrer beruflichen Laufbahn stärken.
Ziele des Projektes sind unter anderem:
- die Erhöhung von Frauen, Verantwortung zu übernehmen
- Auseinandersetzung mit dem Thema Vereinbarkeit von Erwerbs- und Privatleben
-Reflektion von Forschungserkenntnissen zur Chancengleichheit in der Wissenschaft

Foto: M. Staudt / grafikfoto.de

Zum Anfang

Fördermittel: 176 000 Euro
europäischer Fond: EFRE

Reisen und gesund werden: In dem ersten internationalen Fachkongress „Gesundheitspotenzial Wald“ wurde Europas erster Kur- und Heilwald in Heringsdorf zertifiziert.
In Verbindung mit einer Rehabilationseinrichtung führten Wissenschaftler eine Studie zur Indikation von Chronischen Lungenerkrankungen durch. Die Ergebnisse sind die Grundlage für gesundheitstouristische Angebote wie der Heilwald. Zusätzlich wurde die Weiterbildung zum „Waldtherapeuten“ entwickelt.

Foto:  Susanne Krauss

Zum Anfang

Fördermittel: 981 000 Euro
europäischer Fond: ELER

Trotz der herausfordernden Insellage konnte der Ersatzneubau für die Kita „Inselkrabben" bereits 2018 bezogen werden. Statt dem alten Gebäude, das den Kindern nicht genügen Platz bot und die Hygienevorschriften nur unzureichend erfüllte, steht nun ein neues Haus inklusive Küche. 

Foto: OZ

Zum Anfang

Fördermittel: 533 000 Euro
europäischer Fond: ESF

Migranten nicht nur sozial, sondern auch beruflich integrieren – das ist das Ziel des Vereins migra MV. Die Beschäftigungsquote von Zuwanderern soll unter anderem durch individuelle Begleitung und Beratung der Neubürger während des Eingliederungsprozesses in die Arbeit erreicht werden.
Der Verein erkennt in der beruflichen und sprachlichen Bildung einen entscheidenden Schlüssel für eine gelingende Integration.

Foto: Bernd Würstneck / dpa

Zum Anfang

Förderung: 366 000 Euro
europäischer Fond: ESF

Ungefähr 20 Freiwillige pflanzten am 8. April 2017 in der Rostocker Innenstadt Blumensamen für Bienenweiden und wurden so dem Motte des FÖJ-Aktionstages (FÖJ: Freiwilliges Ökologisches Jahr) „Bienchen für die Blümchen" gerecht. Mit der Pflanzaktion wollten die FÖJ-ler auf die Bedrohung der Bienen und Insektensterben aufmerksam machen. 

Foto: Julian Stratenschulte / dpa

Zum Anfang

Fördermittel: 98 000 Euro
europäischer Fond: ELER

Gläserne Landwirtschaft: Nach dem Konzept des „offenen Hofes“ gibt der Bioland-Milchschafhof Einblicke in die Arbeitsabläufe eines Biobetriebes. Schulklassen und Kindergartengruppen können in der Hofkäseschule selber Käse herstellen. Auf diese Weise erleben die Besucher ökologische Landwirtschaft auf eine besondere Art und Weise.

Durch die LEADER-Förderung (Teil des ELERs) konnte nicht nur die Außenfassade des Bio-Hofs erneuert werden, sondern auch eine neue Ausstattung der Hofkäseschule finanziert werden.


Foto: Steffen Honzera




Zum Anfang
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden