Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Die acht wichtigsten wirbellosen Arbeitstiere in der Ostsee

Logo http://multimedia.ostsee-zeitung.de/die-acht-wichtigsten-wirbellosen-arbeitstiere-in-der-ostsee

Wirbellosen Tieren - etwa Muscheln, Schnecken, Flohkrebsen und Würmern - auf der Spur ist Dr. Michael Zettler (52) von der Sektion Biologische Meereskunde des Leibniz-Instituts für Ostseeforschung Warnemünde (IOW). „Wenn sie nicht wären, dann würde die Ostsee zu einer riesigen trüben Suppe werden“, erklärt er.

Zum Anfang

Miesmuscheln werden in der Ostsee bis zu zehn Jahre alt. Eine Miesmuschel, drei Zentimeter groß und zwei Gramm schwer, filtert in einer Stunde zwei Liter Wasser – also 48 Liter pro Tag. Die Gefahren für Muschel, Wurm & Co. in der Ostsee sind enorm. Durch die Folgen der Klimaveränderung, wie Erwärmung und Aussüßung des Wassers, die Fischerei mit ihren Schleppnetzen, Munition aus dem Zweiten Weltkrieg sowie physikalische Eingriffe wie das Verlegen von Pipelines, der Bau von Windkraftanlagen und der Sandabbau.

Zum Anfang

Strandflohkrebse lecken vor dem und am Meeresufer unentwegt Sandkörner sauber oder fressen angespülte Algen. Bekannt sind die Tierchen durch ihre Hochsprünge, wenn sie unterm Ufertang aufgestöbert werden.

Zum Anfang

Im Ostseegrund vor Warnemünde, etwa in einer Wassertiefe von drei bis 15 Metern, ist der Wattwurm ständig beim Sandfressen. Damit schaffen die Würmer die Lebensgrundlage für viele andere Meeresbewohner.

Zum Anfang

Islandmuscheln können in der Ostsee gut 70 Jahre alt werden. Im Atlantik wurde sogar ein maximales Alter von über 400 Jahren ermittelt. Demnach ist die Islandmuschel das am ältesten werdende nicht koloniebildene Tier der Welt.

Zum Anfang

Der Schillernde Seeringelwurm lebt als Räuber am liebsten im Brackwasser von Boddengewässern und Flussmündungen. Der Wurm kann aber auch einen schleimigen Trichter bauen, mit dem er Nahrungspartikel aus der Strömung filtert.

Zum Anfang

Baltische Plattmuscheln können bis zu 35 Jahre alt werden. Die Tiere leben etwa vier bis zehn Zentimeter tief eingegraben im Schlick. Sie werden wegen ihrer Färbung der Schaleninnenseite auch "Rote Bohne" genannt.

Zum Anfang

Im flachen Wasser sind die drei Zentimeter große Baltische Assel sowie die bis zu zehn Zentimeter große Reliktassel anzutreffen.

Zum Anfang

Die Baltische Klippenassel ist häufig am Ostseestrand anzutreffen. Sie wird bis zu drei Zentimeter groß und ist sehr gut an ihrem dreigezackten Hinterteil zu erkennen.

Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden