Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Das sind Wismars neue Studenten

Logo http://multimedia.ostsee-zeitung.de/das-sind-wismars-neue-studenten

Rund 1500 neue Studierende haben sich an der Hochschule Wismar eingeschrieben, 60 Prozent in Fern- und Online- sowie 40 Prozent in Präsenzstudiengängen. Der Festakt für sie fand am Dienstag im Theater statt: mit Begrüßungsreden, Ehrungen für verdienstvolle ältere Studierende, Musik von „Die Nachbarn“ aus Rostock und dem traditionellen Freibier.


Foto: Michaela Krohn

Zum Anfang






"Ich will mal Bauingenieur werden – und die Hochschule Wismar hat einen guten Ruf. Weit habe ich es nicht von zu Hause. Ich bin aus Schwerin."

Johann Freitag (21),
aus Schwerin, Bauingenieurwesen

Foto: Michaela Krohn

Zum Anfang



Die 20-Jährige kommt ursprünglich aus der Prignitz und wird in der Hansestadt Wismar künftig Bauingenieurswesen studieren.

Foto: Michaela Krohn

Zum Anfang




Die 21-Jährige ist durch eine Messe in Frankfurt auf die Hochschule Wismar aufmerksam geworden. "Der Auftritt dort hat mir gefallen und jetzt studiere ich hier Architektur", sagt Josephine Fritsche, die aus Seesbach, einem kleinen Dorf in Rheinland-Pfalz stammt.

Foto: Michaela Krohn

Zum Anfang

Die 19-Jährige kommt aus Boostedt bei Neumünster und studiert im ersten Semester Architektur an der Hochschule Wismar. Sie sagt: "Für mich ist es toll, es sind nur eineinhalb Stunden Fahrt mit dem Auto aus meiner Heimat - und Wismar ist zudem nicht so teuer wie andere Studentenstädte." Außerdem gefällt Saskia Westphal, dass an der Wismarer Hochschule viel Wert auf praktisches Arbeiten gelegt wird.

Foto: Michaela Krohn

Zum Anfang

Cindy Busch (l.) und Marie Kietz wollen mal Bauingenieurinnen werden. Die beiden jungen Frauen kennen sich bereits. Auch die Immatrikulationsfeier haben sie gemeinsam besucht.

"Ich habe schon mehrere Praktika in dem Bereich gemacht, die haben mir gut gefallen. Nun will ich auch Bauingenieurswesen studieren", sagt die 18-jährige Marie Kietz.

Foto: Michaela Krohn

Zum Anfang

Vier Studenten der Hochschule Wismar wurden bei dem Festakt zudem mit dem Gottlob-Frege-Preis ausgezeichnet.
Übergeben wurden die Preise vom Prorektor für Bildung der Hochschule Wismar, Dr. Michael Schleicher (l.), und von Wismars Vize-Bürgermeister Michael Berkhahn.

Ausgezeichnet wurden: Elize Rudloff, Nadine Lauckner, Georg Kunert und John Hartung (v.l.)

Zum Anfang

Das erste Bier haben die Jungs hinter dem Tresen für Rektor Prof. Dr. Bodo Wiegand-Hoffmeister gemacht. Anschließend gab es einen regelrechten Ansturm auf das Freibier.

Foto: Michaela Krohn

Zum Anfang

Diese Erstsemester lassen es sich schmecken. Denn nach dem Festakt luden Vize-Bürgermeister Michael Berkhahn und Rektor Prof. Dr. Bodo Wiegand-Hoffmeister zum Freibier ein.

Robin Küster (20) studiert jetzt Schiffsbetriebstechnik und hat mit seinen Kommilitonen aus dem Studiengang Nautik, Jonas Mennerich, Verena Stiller, Jonas Heßler und Thore Asmussen (v.l.), nach dem Festakt angestoßen.

Foto: Michaela Krohn

Zum Anfang

Vor dem Eingang des Wismarer Theaters, in dem der Festakt zum neuen Semester stattfand, haben alle Studenten eine Pinnnadel auf die Deutschlandkarte gepiekt - so auch Antonia Hartmann aus Greifswald, die in Wismar Wirtschaftsrecht studieren wird.

Auffällig: Die meisten Studenten stammen aus Mecklenburg-Vorpommern oder den nördlichen Bundesländern. Ein paar kommen jedoch auch aus Mittel- und Süddeutschland.

Foto: Michaela Krohn

Zum Anfang

Hochschul-Rektor Bodo Wiegand-Hoffmeister stößt mit den Erstsemestern Svenja Klempien und Christian Wolf an.

Foto: Haike Werfel

Zum Anfang

Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden