Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

132 Jahre Molli in Bad Doberan

Logo http://multimedia.ostsee-zeitung.de/132-jahre-molli-in-bad-doberan

Die historische Schmalspurbahn ist inzwischen seit 132 Jahren zwischen Bad Doberan und Heiligendamm unterwegs.




Zum Anfang

Der Molli ging am 9. Juli 1886 das erste Mal auf Tour. Damals erteilte Friedrich Franz III., Großherzog von Mecklenburg die Konzession für Bau und Betrieb einer schmalspurigen Eisenbahn vom Bahnhof Doberan nach Heiligendamm. Zum historischen Anbaden fährt er jedes Jahr nach Kühlungsborn.


Foto: Andrea Lang

Zum Anfang

Zunächst war der Molli nur während der Sommersaison vom 1. Mai bis zum 30. September unterwegs.



Foto: Frank Söllner

Zum Anfang
Schließen

Am 12. Mai 1910 fuhr der erste planmäßige Kleinbahnzug die damals neu gebauten Bahnhöfe Brunshaupten (heute Kühlungsborn Ost) und Arendsee (West) an. Im gleichen Jahr wurde auch der Güterverkehr aufgenommen. Von da an fuhr die Bahn das ganze Jahr über.



Foto: Bernd Wüstneck

Zum Anfang

Am 13. März 1890 verstaatlichte das Großherzogtum Mecklenburg-Schwerin die Bahn und gliederte sie in die Großherzoglich Mecklenburgische Friedrich-Franz-Eisenbahn ein. Ab dem 1. April 1920 gehörte der Molli zur Deutschen Reichsbahn.



Foto: Bernd Wüstneck

Zum Anfang

Das Umladen der Güter von der Regelspurstrecke Wismar–Rostock auf die Schmalspurbahn erwies sich als aufwendig und unrentabel. Deshalb wurde der Güterverkehr zum 31. Mai 1969 eingestellt.



Foto: Hartmut Klonowski

Zum Anfang
Schließen
Vorher/Nacher Ansicht

Vorher/Nachher-Ansicht starten

In ihrer Geschichte mussten die Gleise der Kleinbahn mehrmals erneuert werden. Das Bild zeigt Arbeiten im Jahr 1996.

Zum Anfang

1976 nahm der damalige Bezirk Rostock die Bahn in die Bezirksdenkmalliste auf. Der Endbahnhof Ostseebad Kühlungsborn West beherbergt das Molli-Museum und das Bahnbetriebswerk.



Foto: Jan Methling

Zum Anfang

Einer Legende nach erhielt der Molli seinen Namen durch eine Dame und ihren Hund. Sie wollen in Doberan unterwegs gewesen sein, als der Hund auf dem Gleis etwas erschnüffelte. Als die Bahn heranfuhr, rief die aufgeregte Dame immer wieder „Molli komm“ und meinte damit ihren Hund. Doch die Leute im Umfeld hörten „Der Molli kommt“.

(undatierte Postkarte)

Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden