Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

13 Gründe, warum sich ein Besuch des Schwedenfestes lohnt

Logo http://multimedia.ostsee-zeitung.de/13-grunde-warum-sich-ein-besuch-des-schwedenfestes-lohnt






Die Hanse Sail ist vorbei - jetzt wird in Wismar das Schwedenfest gefeiert, das zweitgrößte Volksfest in Mecklenburg-Voropommern. Vier Tage lang - vom 16. bis 19. August - gibt es Schlachten, Jahrmarkt und ganz viel Musik.

Foto: Nicole Hollatz

Zum Anfang

Bewaffnet und hoch zu Pferde kommen Männer in blau-gelben Uniformen vor das Rathaus geritten. Es kracht und rummst gewaltig, lautes Trommeln und Kanonenschüsse sind zu hören. Zu den Höhepunkten des Schwedenfestes zählen die nachgestellten Schlachten aus dem Jahr 1700, an denen sich schwedische Karolinertruppen mit Kavallerie, Infanterie und Artillerie beteiligen. Die Soldaten der norwegischen und schwedischen Schützen- und Militärvereine beziehen ihr Feldlager am Sonnabend und Sonntag auf dem Markplatz und zeigen ab 9.45 Uhr bis zum späten Nachmittag mehrere Vorführungen.

Foto: Nicole Hollatz

Zum Anfang

Begleitet von tausenden applaudierenden Zuschauern laufen die historisch und bunt kostümierten Akteure des Schwedenwegs am Sonntag, 19. August, durch die Stadt. Trommler, Blaskapellen, Vereine, Firmen und Verbände aus Wismar und der Region passieren die wichtigsten Punkte der Wismarer Schwedenzeit.
Der Umzug ist der krönende Abschluss des viertägigen Schwedenfestes. Er beginnt um 11.30 Uhr am Rathaus. Von dort aus werden die Teilnehmer mit Kanonengedonner auf den Weg geschickt. Während ihres 90-minütigen Spazierganges durch die Stadt verteilen die Akteure Süßigkeiten, Fähnchen und Luftballons.

Foto: Nicole Hollatz

Zum Anfang

Während des Schwedenfestes wird das neunte Kubb-Turnier ausgetragen. Gespielt wird das äußerst beliebte Wikingerschach auf mehreren Feldern in der Altwismarstraße. Das Umwerfen der Holzklötze startet am Sonnabend, 18.<TH>August, um 11 Uhr mit dem Showspiel des Bürgermeisters, der Senatoren und der schwedischen Gäste. Das Finale ist gegen 15.30 Uhr geplant.

Foto: Nicole Hollatz

Zum Anfang








Weltstar Bonnie Tyler kommt zum Schwedenfest nach Wismar. Zu hören ist die Britin am Sonnabend auf dem Marktplatz – voraussichtlich gegen 21 Uhr. Und die Rockröhrs ist in guter Gesellschaft. Auch Whigfield, vielen noch aus den 1990er Jahren durch den Hit „Saturday Night“ bekannt, wird in der Hansestadt auf der Bühne stehen – am Freitag zwischen 20 und 23 Uhr.

Foto: Hubert Link/dpa


Zum Anfang












Das Schwedenfest erinnert an die 155-jährige Zugehörigkeit Wismars zu Schweden. Zu dem reisen auch viele Skandinavier an und die sind natürlich trinkfest. Mit dem schwedischen Wort „Skål!“ kann man mit ihnen auf eine schöne Zeit anstoßen. Und dann gibt es noch: „Herzlich willkommen in Wismar! – Varmt välkommen till Wismar!“

Foto: Vanessa Kopp

Zum Anfang







Ein Schwedenfest ohne Feuerwerk – das wäre doch nur halb so schön! Deshalb gibt es auch in diesem Jahr wieder einen bunt erleuchteten Nachthimmel. Die Raketen werden am Freitag, 17. August, gegen 23 Uhr auf dem Parkplatz vor der Sparkasse gezündet – hinter der NDR-Bühne.

Foto: Hans-Joachim Zeigert

Zum Anfang







Jahrmarktstreiben lockt an allen vier Tagen – vom 16. bis 19. August – Jung und Alt in den Alten Hafen. Auch Händler werden dort ihre Stände aufbauen – genauso wie auf dem Markplatz.

Foto: Haike Werfel

Zum Anfang






Zum Schwedenfest gehört eine NDR-Stadtwette. Dieses Mal lautet die Wette: Wismar schafft es nicht, 100 Vampire und Werwölfe am Sonnabend auf dem Marktplatz zu versammeln, die dann zusammen das Lied von Bonnie Tyler „Total eclipse of the heart“ singen. Grund: In Wismar wurde 1922 der erste Dracula-Film „Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens“ gedreht.

Foto: Nicole Hollatz

Zum Anfang







Wird die 1000er-Marke erreicht? Genau 908 Teilnehmer sind im vergangenen Jahr beim Wismarer Schwedenlauf an den Start gegangen – das war ein neuer Rekord. Der soll am 19. August getoppt werden. Gelaufen werden 800 Meter sowie fünf und zehn Kilometer. Los geht’s um 9.45 Uhr in der Altwismarstraße. Wer spontan mitmachen will, zahlt zwischen 5 und 20 Euro Anmeldegebühr.

Foto: Kerstin Groth

Zum Anfang



Es hat bereits Tradition, dass die kleinen Gäste einige Stunden lang alleine feiern können – beim Kinderschwedenfest. Dafür wird auf dem Fürstenhof ein großer Spielplatz aufgebaut. Toben, Klettern und Basteln können die Kinder dort am Sonnabend, 18. August, in der Zeit von 11 bis 14 Uhr.

Foto: Nicole Hollatz

Zum Anfang






Bereits am Donnerstag, 17. August, treten Künstler aus der Region auf: Chantal Haase, Öxl (Foto), Lisbeth Stotco & Band und Sabine Fischmarkt spielen von 18 bis 22.30 Uhr – ebenfalls auf der Bühne gegenüber vom Rathaus.

Foto: privat

Zum Anfang

Sie lassen es krachen: die Mitglieder des Schützenvereins Hanse 1990 lädt zum Kanonenböllern - am Sonnabend, 18. August, von 11 bis 16 Uhr an der Westseite des Alten Hafens.

Foto: Kerstin Schröder

Zum Anfang

Der Leo-Club Wismar lädt zum Entenrennen für den guten Zweck. 300 Enten stehen zum Verkauf, vier Euro kostet das Stück. Der Verkaufsstand befindet sich ab Donnerstag in der Krämerstraße 22 gegenüber von Karstadt-Sport.
Das Rennen wird am 19. August um 14 Uhr in der frischen Grube an der Schweinsbrücke gestartet.Es gibt Preise zu gewinnen.

Foto: Leo-Club

Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden